Wegen einer Tanküberfüllung bei einem Schulhaus in Dottikon AG haben sich am Samstag mehrere hundert Liter Heizöl in eine Sickerleitung ergossen. Vor dort fand das Öl den Weg in die nahe Bünz.

Mehrere Feuerwehren errichteten bachabwärts sofort Ölsperren, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Ein Grossteil des Öls konnte so zurückgehalten und abgeschöpft werden. Ein Ölfilm war dennoch bis hinunter zur Mündung in die Aare bei Wildegg AG sichtbar.

Wie viel Öl genau in den Bach gelangte, steht laut Polizeiangaben noch nicht fest. Soweit erkennbar, habe die Verschmutzung nicht zu einem Fischsterben geführt.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der Lieferant den Schlauch des Tanklastwagens am falschen Anschluss angekoppelt und so das Heizöl in einen noch vollen Tank gepumpt. Die Polizei klärt die genauen Umstände ab.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.